Nikon Z6/Z7 - 1. Endrücke

Die Rubrik für die Systemkameras von Nikon

Moderator: donholg

Michael_Leo
Batterie12 S
Beiträge: 1584
Registriert: Mi Dez 06, 2006 12:25
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Nikon Z6/Z7 - 1. Endrücke

Beitrag von Michael_Leo » Di Jun 04, 2019 21:01

Michael_Leo hat geschrieben:
Fr Apr 26, 2019 23:09
Vier Monate mit zwei Z6 mit weitgehend sehr positivem Fazit!
.......
Dann ist der elektronische 1. Verschlussvorhang bis auf 1/2000s begrenzt. Will man mit lichtstarken Optiken offen knipsen, muss man entweder auf den mechanischen Verschluss oder auf lautlose Auslösung (beide gehen bis 1/8000s) umstellen im Menü. Da könnte man doch in den Einstellungen noch einen Menüpunkt anbieten: bis 1/2000s der erste Vorhang elektronisch, dann mechanisch.
Fünf Wochen, einen Bretagne-Urlaub und ein Firmwareupdate später :cool:

Mein M-Bajonett-Linsen-Kit besteht mittlerweile aus 4 Linsen (zu den Zeiss ZM 4/18; 1,4/35 und 1,5/50 kam noch ein Leica Macro 4/90 dazu)
Die verbliebene Df steht seit 6 Monaten praktisch unberührt im Schrank :( Ich hab sie nur einmal raus genommen und bin beim Blick durch den Sucher erschrocken, was das doch für eine Dunkelkammer ist, wenn man im Innenraum fotografieren will.
Die bisherige Kompaktalternativen V1 versauert auch im Schrank, lediglich die zur IR umgebaute Gehäuse kam mit.

Unser Konzept hinsichtlich klein und portabel hat sich bewährt. Beide Kits (bei meiner Frau Z6 mit 24-70 und 35er Z-Linsen) passen jeweils in eine kleine Fototasche.
Mein Kit mit den M-Mountlinsen passt ein eine noch kleinere Tasche.
So mussten wir keine Fotorucksäcke mehr in Museen u.ä. verstauen sondern können mit den Knipsen ungestört in Ausstellungen u.ä.
Zudem trägt sich das Zeug angenehmer und unauffälliger.

Bei den Bildergebnissen wirkt sich vorallem der Bildstabilisator positiv aus und dass ich beim manuellen Scharfstellen praktisch keine "Aussetzer" mehr habe.
Die Bildkontrolle durch den EVF geht bei sonnigen Verhältnissen am Strand auch wesentlich besser als über das Display.
Und dann sind die JPEGs aus der Kamera nochmals deutlich besser geworden, bezogen auf die Df... (ich weiss, bei den "I Shoot RAW-Fotografen" sagt man sowas nicht, man outet sich ja als echter Knipser... wollte ich aber los werden, vielleicht hab ich geheime Gesinnungsgenossen, die sich nur nicht trauen)

Was man im Urlaub nicht einzupacken vergessen darf, zumindest wenn man doch öfter die Optik wechsel, ist ein Blasebalg. Interessanterweise sammelt die Z6 deutlich schneller Staub und Fusseln als die V1.
Bei den V1en mussten wir in mittlerweile fast 6 Jahren nie den Sensor reinigen, bei der Z6 hab ich dann so alle 2-3 Tage mal prophylaktisch den Sensor abgepustet. Immerhin sieht man die Fusseln sofort auch im EVF und nicht erst abends auf dem Monitor, das hilft schonmal.

Echtes Manko? Akkulaufzeit! (wir haben allerdings immer (!) Bluetooth an und kopplen mit dem iPhone)
Wer keine Serien raushaut, sondern 100-200 Bilder von Morgens bis Abends auf die Speicherkarte bannt, eher länger zur Komposition mal durch den Sucher schaut statt die Bilder abends am Monitor grade zu rücken, der kommt mit einem EN-EL15b-Akku grade so über den Tag und muss am nächsten Morgen spätestens den Akku wechseln.
Wer 'ne 1000er-Serie locker durchknallt am Tag, wechselt den Akku wohl auch erst am nächsten Tag. Die Anzahl Auslösungen hängt da stark am Nutzungsverhalten.
Ich nutze auch alte Akkus, teils bis zu 6 Jahre alt aus der V1. Da wechselt man dann halt schon am späten Nachmittag, sofern die Akkus überhaupt funktionieren.
Bei originalen Nikon EN-EL15 kein Thema, ein Ansmann zickt auch nicht, aber ein Patona, der mal einer gebrauchten V1 beilag und dort auch funktioniert, wurde nicht akzeptiert.

Das im letzten zitierten Post angemeckerte automatische Umschalten von elektronischem 1.Verschlussvorhang auf vollmechanisch ist ja jetzt implementiert und funktioniert auch, Umschaltschwelle ist jetzt halt bei 1/250s, was aber kein Problem darstellt.
Allerdings machen wir aktuell praktisch Alles auf dem vollektronischen Verschluss und hatten weder bei Kunstlich noch sonstwie Probleme, aber unsere Motive bewegen sich seltens.

Ich hoffe nicht gelangweilt und vielleicht auch dem einen oder anderen geholfen zu haben.
Hobby für die Ohren: www.hifi-und-lebensart.de

tirnanog
Batterie7 Kamera
Beiträge: 233
Registriert: Do Apr 10, 2008 21:39
Wohnort: Lüdenscheid

Re: Nikon Z6/Z7 - 1. Endrücke

Beitrag von tirnanog » Do Jun 13, 2019 9:46

Gestern hatte ich nun einmal die Gelegenheit, die Z-Kameras bei Nikon in Düsseldorf ausgiebig zu testen und ich war sehr angetan von den Modellen!

Zu Analogzeiten hatte ich - wie viele andere Berufsfotografen auch - neben den Reflexkameras noch eine Leica M im Gepäck, die für besondere Aufgaben vorgesehen war: Fotos bei Konzerten und in Museen, wo besonders leise fotografiert werden musste. Hinzu kamen Aufnahmesituationen, bei denen eine Spiegelreflex einfach zu auffällig war und oft nahm ich die Messsucherkamera (bestückt mit der klassischen Kombination 35 mm und 90 mm) am Wochenende auf Spaziergänge mit, wo ich ohne Zeit- und Termindruck in der Natur Aufnahmen machte und mir Fotografie einfach nur Spaß machte. Auch wenn man gegenüber der Reflexkamera sehr umdenken musste - keine Belichtungsautomatiken, manuelle Einstellungen von Zeit und Blende, keine Zoomobjektive und die Entfernungseinstellung über den (gewöhnungsbedürftigen) Mischbildsucher - so empfand ich das als "Fotografieren pur" und es kamen oft sehr gute Aufnahmen dabei heraus, weil viel bewusster der Bildausschnitt "komponiert" wurde und ich mit Ruhe und Entspannung ans Motiv gegangen bin ...

Seit der Umstellung auf die digitale Fotografie habe ich dieser Nische immer ein wenig nachgetrauert, doch alle spiegellosen Kameras konnten mich bislang nicht zufriedenstellen: meist waren sie zu laut, zu voll mit Automatiken, die sich nicht abschalten ließen, viele waren von der Bedienung her vollständig anders als die vertrauten Nikon-Reflexkameras, manche boten kein RAW-Format, aber vor allem war das Sucherbild so schlecht, dass bei mir Freude am Fotografieren nicht aufkommen wollte.

Das hat sich seit gestern geändert! - Natürlich haben einige Vorredner in diesem Forum Recht, wenn sie manche Ausstattungsmerkmale an den Z-Modellen monieren, doch sind auch einige der Kritikpunkte ein Klagen auf sehr hohem Niveau! Allerdings sehe ich die Z-Kameras auch nicht als Ersatz für DSLRs an, sondern als Ergänzung! Der schon oft viel gelobte Sucher verdient wirklich diese Bezeichnung, das Auslösegeräusch ist so leise, dass ich bei (klassischen) Konzerten die D850 und die D5 künftig in der Tasche lassen werde (im "stillen Modus" nicht einmal mehr wahrnehmbar) und das 24-70 ist gegenüber dem Reflexmodell nahezu verzeichnungsfrei. Zudem kommt, dass man bei der Bedienung nicht umdenken muss, alles wirkt vertraut!

Vermutlich wird es noch einige Jahre dauern, bis spiegellose Kameras ein vollständiger Ersatz für Reflexkameras sein werden, als Ergänzung dazu sind die Z-Modelle aber schon jetzt hervorragend geeignet. Und sehr viel (!) günstiger als das, was eine Leica M6 früher kostete, sind sie allemal.

tirnanog

zyx_999
Moderator
Beiträge: 15458
Registriert: Fr Feb 04, 2005 10:22
Wohnort: UHG

Re: Nikon Z6/Z7 - 1. Endrücke

Beitrag von zyx_999 » Mi Jun 19, 2019 14:16

Ich bin jetzt auch sehr ernsthaft am Überlegen meine D810 (inkl. 24-70/2.8) durch ein Kit Z7 + 24-70/4.0 zu ersetzen. Die Z als parallel gehaltene 2te Kamera kommt nicht mehr in Frage. Sowas habe ich schon 2x versucht, hat sich aber bei mir nie bewährt.

Wenn ich mit der Kamera nicht so viel parallel filmen würde (1/4 der Verwendung entfällt auf Videoclips), gäbe es keinen Grund die hervorragende D810 herzugeben. Mich nervt aber inzwischen tierisch, dass ich mit der D810 nicht so filmen kann, wie noch mit der Oly E-M1, die ich bis letztes Jahr hatte (Kontrolle durch den Sucher, AF-Verfolgung, IBIS).

Ich denke, ich werde mal über's Wochenende eine Z ausleihen und dann ausgiebig v.a. die Videofunktion testen, z.B. wie lautlos das Nachfokussieren von statten geht und auch wie der IBIS arbeitet.

Was mich an der Z ziemlich stört ist dieser IMO blöde Wechsel auf XQD-Karten. Ich habe eigentlich keine Lust meine vielen SD- und CF-Karten wegzuwerfen und stattdessen in diese teuren XQD-Karten zu investieren, v.a., wenn man an der Z offenbar nicht mal wirklich was davon hat. Aber diese "Kröte" würde ich noch schlucken, wenn Video an der Z so funktioniert wie ich mir das vorstelle.

Mit den Einschränkungen bzgl. AF-C könnte ich auch leben, ist zwar schade, wenn man da von einer Pro-DSLR kommend einen Rückschritt macht, aber ich betreibe keine "Gefechtsfotografie" mehr. Und die ganz wenigen Male, bei denen es stören würde ... mei, dann is es halt so.
Gruß
Klaus

Achim_65
Batterie8 Landschaft
Beiträge: 521
Registriert: Sa Jan 08, 2005 15:46
Wohnort: Neuwied
Kontaktdaten:

Re: Nikon Z6/Z7 - 1. Endrücke

Beitrag von Achim_65 » Mi Jun 19, 2019 14:29

@Klaus:

Ich war mit dem AF-C zufriedener als ich vorher glaubte, lass Dich überraschen... ;-)
Dabei wünsche ich Dir genauso viel Spaß wie ich den hatte, als ich die Z7 im Mai übers Wochenende hatte.
Video habe ich allerdings gar nicht gemacht.

Viele Grüße,
Achim

zyx_999
Moderator
Beiträge: 15458
Registriert: Fr Feb 04, 2005 10:22
Wohnort: UHG

Re: Nikon Z6/Z7 - 1. Endrücke

Beitrag von zyx_999 » Do Jun 20, 2019 9:21

Für mich ist gerade die Videofunktionalität der Z entscheidend.

V.a., ob die Nachführung des AFs sich hörbar auswirkt. An der D810 kann ich ja während der Aufnahme durch einen Tip auf den Auslöser den AF nachführen lassen, sofern das AF-Feld geeignet liegt, was natürlich alles andere als ergonomisch ist - eigentlich ist das auch gar nicht sinnvoll machbar. Aber viel schlimmer ist, dass dieser Vorgang in der Aufnahme dann deutlich hörbar ist mit dem Ergebnis, dass immer Videoclips mangels korrektem Fokus in der Tonne landen. Ergo: lautlose (!) halbwegs funktionierende AF-Nachführung bei der Z und die D810 muss gehen, auch wenn sie bzgl. Bedienung vor der Z liegt.

Was mir noch sehr wichtig wäre - vielleicht kann das ja jemand verifizieren: funktioniert das Sigma 150-600 Sports am FTZ? Das würde ich nämlich ziemlich ungern eintauschen.
Gruß
Klaus

Michael_Leo
Batterie12 S
Beiträge: 1584
Registriert: Mi Dez 06, 2006 12:25
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Nikon Z6/Z7 - 1. Endrücke

Beitrag von Michael_Leo » Do Jun 20, 2019 11:39

Die einigermassen geräuscharme Fokussierung kommt aber vom Objektiv.
Du solltest also als Brot-und-Butter-Objektiv auch ein natives Z-Objektiv nutzen, also zumindest eines der beiden 24-70-Zooms.
Hobby für die Ohren: www.hifi-und-lebensart.de

zyx_999
Moderator
Beiträge: 15458
Registriert: Fr Feb 04, 2005 10:22
Wohnort: UHG

Re: Nikon Z6/Z7 - 1. Endrücke

Beitrag von zyx_999 » Fr Jun 21, 2019 7:28

Ich ziele eh auf das Kit mit dem 24-70/4. Da ich mit dem AF-S 24-70/2.8 Blende 2.8 extrem selten verwende, ist mir das S 2.8 gefühlt einfach zu teuer.
Gruß
Klaus

zyx_999
Moderator
Beiträge: 15458
Registriert: Fr Feb 04, 2005 10:22
Wohnort: UHG

Re: Nikon Z6/Z7 - 1. Endrücke

Beitrag von zyx_999 » Fr Jun 21, 2019 14:31

Hab meine Z7 gerade ausgepackt. Eigentlich super :D

Die Geli des Kitobjektives ist aber ein Witz. OK, schön handlich und leicht, aber da muss ich mich schon noch dran gewöhnen.

Ansonsten :D :D :D
Gruß
Klaus

Thomas S.
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 8390
Registriert: Mo Jan 20, 2003 8:58
Wohnort: Sachseln

Re: Nikon Z6/Z7 - 1. Endrücke

Beitrag von Thomas S. » Fr Jun 21, 2019 19:20

zyx_999 hat geschrieben:
Fr Jun 21, 2019 14:31
Hab meine Z7 gerade ausgepackt. Eigentlich super :D

Die Geli des Kitobjektives ist aber ein Witz. OK, schön handlich und leicht, aber da muss ich mich schon noch dran gewöhnen.

Ansonsten :D :D :D
Gratuliere :super: was war der Grund zur Z7 anstatt zur Z6, also bei uns ist die Preis Differenz doch 1500 CHF ich Frag mich einfach ob sich das lohnt für ein paar Pixel mehr :) da ich selten croppe.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Gruss Thomas
Leben und Leben lassen.

500px

zyx_999
Moderator
Beiträge: 15458
Registriert: Fr Feb 04, 2005 10:22
Wohnort: UHG

Re: Nikon Z6/Z7 - 1. Endrücke

Beitrag von zyx_999 » Fr Jun 21, 2019 19:28

Ja, das ist tatsächlich eine berechtigte Frage

a) wollte mich nicht verschlechtern (die D810 hat 36 MP, die mir im Studio schon sehr gefallen haben)
b) Studio: ein paar PS mehr
c) ich will mich später nicht ärgern, wenn in vielleicht 10 Jahren deutlich höher auflösende Displays Einzug halten

Aber unbedingt sein hätte es wohl nicht müssen
Gruß
Klaus

Antworten